Interkult. Vereinsentwicklung

Interkulturelle Öffnung als Aufgabe des Vereins

Von 14. August 2019 Kein Kommentar

IVE - Interkulturelle Vereinsentwicklung Münchens

Schon heute haben 50 Prozent der Münchner Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre einen so genannten Migrationshintergrund, das heißt sie selbst oder mindestens einer ihrer Elternteile sind aus einem anderen Land zugewandert.

An Sportangeboten in den Vereinen mangelt es nicht. Was meist fehlt sind kultursensible Angebote, die sich an den Bedürfnissen von Migrantinnen und Migranten orientieren. Um mehr Mitglieder und ehrenamtliche sowie freiwillige MitarbeiterInnen mit Zuwanderungsgeschichte zu gewinnen, müssen Sportvereine sich für neue Gruppen öffnen und ihre Strategien ändern, sprich sie müssen selbst aktiv werden.
Für die Öffnung der Sportangebote bedarf es neben interkulturellen Schulungen für ÜbungsleiterInnen, WettkampfrichterInnen und FunktionärInnen auch struktureller Maßnahmen im Sinne einer zukunftsorientierten Organisationsentwicklung und einer interkulturell sensiblen Öffentlichkeitsarbeit.

Sie wollen …
– zukunftsfähig sein?
– mehr Ehrenamtliche erreichen?
– mehr Mitglieder und sportliche Talente gewinnen?
– neue bedarfsorientierte Angebote und angesagte Trends entwickeln?
– effiziente Vernetzung vor Ort aufbauen?
– Zugangsbarrieren abbauen und ein Ort sein an dem sich jede/r wohlfühlt?

Dann nutzen Sie Ihre Chance!

Interkulturelle Vereinsentwicklung bietet Ihnen professionelle
– Beratung,
– Begleitung,
– Seminare und
– Workshops.

Für einen Zeitraum von 2 Jahren arbeiten wir mit Ihnen gemeinsam an der Umsetzung Ihrer selbst gesteckten Ziele. Ihre Bedarfe und Ressourcen haben wir dabei stets im Blick.

Was Sie als Verein mitbringen?
– Motivation und Lust auf Veränderung
– Interesse an neuen Zielgruppen
– Engagement vom Vorstand bis zum Mitglied
– Kontinuität und Verbindlichkeit

Sportvereine in München …
– treffen auf Menschen aus über 180 Nationen
– treffen auf Kinder und Jugendliche mit über 50% Migrationshintergrund
– treffen auf Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen
– haben das Potential, all diesen Menschen gesellschaftliche Teilhabe und eine sportliche Heimat zu bieten
– erkennen dies als Ressource und Chance für ihre Zukunftsfähigkeit

Kooperationspartner
– Programm Integration durch Sport im Bayerischen Landes-Sportverband
– Sozialreferat, Stelle für interkulturelle Arbeit der Landeshauptstadt München
– Referat für Bildung und Sport, Sportamt der Landeshauptstadt München
– Münchner Sportjugend im Bayerischen Landes-Sportverband, Ansprechpartnerin: Karin Oczenascheck, Tel.: 089/157 02 229, E-Mail: k.oczenascheck@msj.de

Antwort hinterlassen