Allgemein

Ehrenwert: Michael Meyer

Michael Meyer

Lange mussten meine Kollegin Erika Hüller und ich nicht überlegen, als wir darüber gesprochen hatten, wen wir aus unserem Verein für „ehrenwert“ halten. Natürlich gibt es noch viele andere Ehrenämtler in unserem Verein, die diesen Titel für die Jugendarbeit verdienen. Jeder Sportverein kennt und schätzt seine stillen Helden, ohne die ein Verein nicht existieren könnte. In diesem Artikel möchte ich einen von diesen stillen Helden des ESV Neuaubing e.V. vorstellen und ihm im Namen unseres Vereins für sein ehrenwertes Engagement danken.

Michael Meyer hat erst mit 40 Jahren den Weg zum Karate über seine zwei Kinder gefunden. Seitdem brennt er für den Sport, seinen Verein und die Jugendarbeit. Er hat den dritten Dan, ist geprüfter C-Trainer im Breitensport und stellvertretender Abteilungsleiter. Er trainiert Kinder, Jugendliche und Erwachsene, hat aber selbst nie Wettkämpfen bestritten. Dafür führt er seine Karate-Kids erfolgreich zu Wettkämpfen. Erfolg auf den Wettkämpfen ist für ihn aber zweitrangig. „Mir ist es wichtig, den Kids Freude an unserem Sport zu vermitteln.“

Sein Abteilungsleiter Andi Maier schätzt an Michael „seine Zuverlässigkeit und seinen unermüdlichen Einsatz, besonders bei Kindern und Jugendlichen”. Die Jugendarbeit wird durch Michael sehr gefördert und er genießt hohes Ansehen bei den Kindern und vor allem bei den Eltern. Er setzt sich sehr als zweiter Abteilungsleiter ein und übernimmt viele organisatorische Aufgaben in Verbänden, bei Lehrgängen und in der Kommunikation mit anderen Vereinen. Er arbeitet eng mit der Geschäftsstelle zusammen und wir freuen uns immer, wenn er bei uns vorbeischaut. Seine erwachsenen Schüler schätzen „seine Erfahrungen und sein Training, welches manchmal sehr anstrengend sein kann. Innerlich lacht Michael sicherlich, wenn er so manch einen quält.“

Dieses Engagement für unseren Verein, für die Jugend und für den Sport Karate finden wir ehrenwert.

von Florian Rädler

Antwort hinterlassen