Allgemein

Ein Dutzend Randsportarten in München, die du noch nicht kennst… heute: Quidditch

Quidditch ist eine gemischtgeschlechtliche Vollkontakt-Sportart, die es seit 2005 auch außerhalb des Harry-Potter-Universums gibt. Im Jahr 2015 wurde das erste Team in München gegründet und spielt seitdem unter dem Namen der Münchner Wolpertinger bei deutschen und internationalen Turnieren. Seit 2019 gibt es auch ein Kidditch-Team in München. Beim Kidditch sind die Regeln vereinfacht und auf Körperkontakt wird verzichtet. Es richtet sich an alle Jüngeren, die noch nicht alt genug sind, um im Erwachsenenteam mitzuspielen.

Beim Quidditch müssen die Spielerinnern und Spieler während des Spiels die gesamte Zeit über einen Besen zwischen den Beinen behalten. Aerodynamisch an den Sport und die Sicherheitsansprüche des Körperkontakts angepasst, handelt es sich hierbei in der Regel um leichte PVC-Stangen.

Jedes Team schickt sieben Spielerinnern und Spieler aufs Feld: Drei Jägerinnen oder Jäger (Chaser) passen sich den Quaffel, einen Volleyball, zu und versuchen, durch einen der drei Ringe der gegnerischen Mannschaft zu werfen, um 10 Punkte pro Tor zu gewinnen. Die Hüterin oder der Hüter (Keeper) verteidigt die eigenen Ringe des Teams. Zwei Treiberinnen oder Treiber (Beater) spielen mit Klatschern (Völkerbälle), die sie nach gegnerischen Spielerinnen und Spielern werfen, um diese “auszuknocken”. Jede Spielerin oder Spieler, die bzw. der von einem Klatscher getroffen wurde, muss vom Besen absteigen und darf nicht ins Spiel eingreifen, ehe sie oder er die Ringe seines eigenen Teams berührt hat. Die Sucherin oder der Sucher des Teams versucht, den Schnatz zu fangen.

Die Schnatzläuferin oder der Schnatzläufer (Snitchrunner) ist eine unparteiische Spielerin oder ein unparteiischer Spieler, in Gelb gekleidet und mit einem am Hosenbund befestigten Tennisball in einer Socke, dem Schnatz (Snitch). Wird der Schnatz gefangen, d.h. die Socke herausgezogen, endet das Spiel und die erfolgreiche Sucherin oder der erfolgreiche Sucher gewinnt 30 Punkte für ihr oder sein Team.

Von den sieben Spielerinnen und Spielern auf dem Feld dürfen sich maximal vier mit dem gleichen Geschlecht identifizieren. Auf diese Weise sind Beteiligte jeden Geschlechts, ob innerhalb oder außerhalb des binären Systems, willkommen mitzuspielen.

Quidditch hat sich in den letzten Jahren rasant in Deutschland und der Welt verbreitet. Bei der letzten Weltmeisterschaft, 2018 in Florenz, waren 29 Teams von allen Kontinenten vertreten. Abgesehen von den Nationalteams, die jedes Jahr bei den zweijährlich stattfindenden Welt- oder Europameisterschaften teilnehmen, gibt es auch unter den Lokalteams regen Wettbewerb. Bei einem von zwei jährlichen Turnieren innerhalb Deutschlands entscheidet sich die Qualifikation für den einmal im Jahr stattfindenden EQC. Dieser stellt die Champions League im Quidditch dar und es treten 32 Teams aus ganz Europa an, um das beste europäische Team des Jahres zu küren.

In München trainieren die Wolpertinger zweimal die Woche am Donnerstag (19:00−21:00 Uhr) und am Sonntag (16:00−18:00 Uhr) im Wurfgarten des PSV München. Das Kidditchtraining findet jeweils von 17:30 bis 19:00 Uhr im Wurfgarten des PSV München statt. Zu den Trainings sind alle, die Quidditch einmal selbst ausprobieren wollen, herzlich willkommen. Bei Fragen kann man uns unter munichquidditch@gmail.com erreichen.

 

Bildquelle: Guillaume Faniel

Antwort hinterlassen