Allgemein

Ein Dutzend Randsportarten in München, die du noch nicht kennst… heute: Fechten

Fechten

Du suchst einen vielseitigen Sport? Etwas, bei dem Konzentration, Taktik, Fitness und Präzision gefragt sind? Dann bist du beim Fechten genau richtig!

Seit über 100 Jahren ist Fechten eine olympische Disziplin, die sich über Jahrhunderte aus dem militärischen Zweikampf entwickelt hat. Gefochten wird an drei Waffen: dem Florett, dem Degen und dem Säbel. Ziel ist es, den Gegner gültig zu treffen. Die gültige Trefffläche ist abhängig von der gefochtenen Waffe. Es gewinnt der Fechter das Gefecht, der seinem Gegner zuerst 5, 10 oder 15 Treffer gesetzt hat. Ein Schiedsrichter („Obmann“) entscheidet, wer wann einen gültigen Treffer gesetzt hat.  Dabei hilft ihm ein elektronisches Anzeigegerät („Melder“), das je nach Treffer grün oder rot aufleuchtet.

Ob Breiten- oder Leistungssport – ausprobieren kann man das Fechten immer. Ideal ist der Einstieg jedoch ab dem Alter von sieben Jahren. Im Verein lernst du gemeinsam mit anderen den Umgang mit den Waffen Florett, Degen und Säbel kennen, übst die Grundschritte und entwickelst Angriffs- und Verteidigungsaktionen. Wichtig dabei ist die Grundregel des Fechtens: treffen, ohne getroffen zu werden.

Das funktioniert mit jeder Waffe ein bisschen anders. Während im Degen und Florett nur Stöße zählen, sind im Säbel auch Hiebe erlaubt. Mit dem Florett und dem Säbel gibt es zudem ein Angriffsrecht, das erkämpft werden muss. Treffen kann man den Gegner im Degen überall, im Säbel oberhalb der Gürtellinie und im Florett gibt nur der Torso gültige Punkte.

In unseren Münchner Vereinen werden auf die verschiedenen Waffen unterschiedlich stark Schwerpunkte gelegt, so dass jeder etwas Passendes findet. Schau doch einfach mal beim Bayrischen Fechtverband vorbei, ob es auch bei euch in der Nähe Angebote von Vereinen gibt: www.bfv-fechten.de

Antwort hinterlassen