Allgemein

Ein Dutzend Randsportarten in München, die du noch nicht kennst… heute: Gewichtheben

Was ist das erste Bild, wenn du an Gewichtheben denkst? Schwere Männer, die hohe Gewichte lautstark durch dir Luft schmeißen, stimmt’s? Dass diese Sportart auch für Kinder und Jugendliche sehr zu empfehlen ist, möchte ich dir im folgenden Artikel erklären.

Was ist Gewichtheben? Beim Gewichtheben wird eine Langhantel durch Reißen oder Stoßen zur Hochstrecke gebracht wird, das heißt mit ausgestreckten Armen über den Kopf gestemmt. Beim Reißen wird die Langhantel in einer einzigen Bewegung vom Boden über den Kopf mit ausgestreckten und senkrecht stehenden Armen gebracht. Das Stoßen besteht aus zwei Teilabläufen, dem Umsetzen der Hantel auf die Schultern und dem Ausstoßen der Hantel über den Kopf, was einen wesentlichen Unterschied zum Reißen darstellt.

Ist Gewichtheben für Kinder ungesund? Nein, Gewichtheben ist nicht ungesund für Kinder. Es liegen keine Untersuchungen vor, das Krafttraining das Wachstum oder die Knochen schädigt. Ganz im Gegenteil. Oft liegen Muskelverkürzungen und Instabilitäten bereits bei Kindern und Jugendlichen vor. Gewichtheben kann hierbei helfen, die Knochenstrukturen, Muskeln und Gelenke zu stärken und beweglich zu halten.

Beim Kinder- und Jugendtraining wird besonders darauf geachtet, dass die Nachwuchsathletinnen und -athleten breit ausgebildet werden. Das bedeutet, sie werden nicht zu früh auf die Sportart Gewichtheben spezialisiert, sondern eher darauf vorbereitet. In den Wettkämpfen werden daher verschiedene athletische Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, wie Sprünge, Würfe und Sprints, abverlangt. In den Trainings werden ebenfalls solche und weitere Elemente für die Beweglichkeit, Kraft, Koordination, Schnelligkeit und Turnelemente eingebaut. Dadurch bleibt das Training abwechslungsreich und macht eine Menge Spaß. Die Technik und die Athletik der Kinder und Jugendlichen stehen im Vordergrund. Besonders wichtig ist es im Gewichtheben, eine sichere und stabile Hocke einnehmen zu können. Dazu müssen das Sprung- und das Kniegelenk, aber auch die Hüfte mobil sein. Des Weiteren wird eine mobiles und stabiles Schultergelenk für die Ausführung der beiden Wettkampfübungen Reißen und Stoßen benötigt, um die Hantelstange über dem Kopf im Gleichgewicht halten zu können.

Wurde dein Interesse geweckt? Du möchtest stärker und eine bessere Athletin oder ein besserer Athlet werden? In unsere MSJ-Sportdatenbank kannst du nach einem Sportverein in deiner Nähe suchen, der Gewichtheben anbietet. Probier es aus!

Antwort hinterlassen