Skip to main content
Allgemein

Der Bayerische Sportpreis

Von 15. November 2021Kein Kommentar

Foto: StMI

Ein besonderer Tag für den Sport

Schon seit Langem hat der Sport in Bayern einen hohen Stellenwert und weist eine besondere Vielfalt auf. Egal ob man nun den FC Bayern München, der in den verschiedensten Sportarten beeindruckende Ergebnisse vorzuweisen hat oder die bayerischen Skisportler wie Felix Neureuther oder Karl Geiger betrachtet, so erkennt man, dass auch der sportliche Erfolg in Bayern nicht zu kurz kommt. Um besondere sportliche Leistungen zu ehren und auch um auf die Bedeutung des Sportes hinzuweisen, wird seit 19 Jahren alljährlich der Bayerische Sportpreis durch den Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder verliehen.

Auch dieses Jahr fand die Gala zur Verleihung des Bayerischen Sportpreises statt, die von dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration organisiert wurde. So ehrten Sportminister Joachim Herrmann und weitere Laudatoren am 6.November 2021 in der BMW Welt München zahlreiche bayerische Sportlerinnen und Sportler für herausragende Verdienste und beispielhafte Initiativen im Bereich Sport.

Die Preisträger wurden jeweils in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet: „Jetzt-erst-Recht-Preis“ oder „Herausragende Bayerische Sportkarriere“ sind nur zwei der Kategorien. Neben dem Bayerischen Filmpreis und dem Bayerischen Fernsehpreis gehört der Bayerische Sportpreis zu den großen gesellschaftlichen Ereignissen und bedeutendsten Preisverleihungen in Bayern. Mit der Verleihung des bayerischen Sportpreises ehrt der Bayerische Ministerpräsident besonders erfolgreiche bayerische Sportlerinnen und Sportler sowie Menschen mit Visionen und Kreativität, die sich in besonderer Weise für den Sport einsetzen und in Bayern in sportlicher Hinsicht fördern und unterstützen.

So erhielt beispielsweise der 19-jährige Nikolai Sommer den Sportpreis in der Kategorie „Jetzt-erst-Recht“. Der Skirennfahrer stürzte im Alter von 16 Jahren im Training und ist seitdem querschnittsgelähmt. Weniger als ein Jahr nach seinem Unfall ist Nikolai Sommer auf dem Monoski auf die Skipiste zurückgekehrt. Außerdem spielt er erfolgreich in der Rollstuhlbasketballmannschaft des RSV Salzburg und wurde zudem sogar in die U-19 Nationalmannschaft berufen. Letztendlich hat er sich aber entschieden, seine sportliche Karriere im Wintersport mit dem Monoski weiterzuführen.

Des Weiteren wurde auch der ehemalige Vizepräsident und Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München Karl-Heinz Rummenigge in der Kategorie „Sportliches Lebenswerk“ geehrt. Dieser war in den 1980er Jahren einer der erfolgreichsten und angesehensten Fußballspieler der Welt und ist auch jetzt noch seit April 2021 im UEFA-Exekutivkomitee tätig. Den Preis überreichte Uli Hoeneß.

In einer äußerst bedeutenden und geschichtsträchtigen Kategorie wurde der Bayerische Sportpreis dieses Jahr posthum verliehen: So erhielt der kürzlich verstorbene Gerd Müller den Preis in der Kategorie „Sportmomente für die Ewigkeit“. Stellvertretend nahm sein langer Weggefährte Paul Breitner den Preis in Empfang. Mit 365 Toren in 427 Partien ist der als „Bomber der Nation“ bezeichnete Gerd Müller Rekordtorschütze der Fußball Bundesliga. Im Verlauf seiner Karriere wurde Müller außerdem bei 18 unterschiedlichen Wettbewerben der Titel des Torschützenkönigs verliehen.

In der Kategorie „Botschafter des Bayerischen Sports“ erhielt der Skispringer Karl Geiger den Sportpreis aus den Händen Sven Hannawald‘s. Karl Geiger ist Doppelweltmeister bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2021 in Oberstdorf, im Mixed-Wettbewerb und im Herren Team. Zudem errang er die Silbermedaille im Einzel von der Normalschanze sowie Bronze von der Großschanze.

Die 7-fache Skeleton Weltmeisterin Tina Hermann wurde in der Kategorie „Herausragende Bayerische Sportkarriere“ durch Sportminister Joachim Herrmann geehrt.

Alle Medaillengewinner der olympischen und paralympischen Spiele in Tokio wurden mit dem persönlichen Preis des Ministerpräsidenten ausgezeichnet.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner