Skip to main content
Allgemein

Kreativwettbewerb: “Sport verbindet”

von Felix Hrdina

Anlässlich der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio veranstaltete die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) den Kreativwettbewerb „Sport verbindet“.

Zur Teilnahme aufgerufen waren Grundschulen, Förderschulen und alle weiterführenden Schulen, die gemäß dem altersspezifischen Können in verschiedene Altersstufen aufgeteilt wurden. Von der ersten bis hin zu 12. Klasse werden die Teilnehmenden insgesamt fünf Altersgruppen zugewiesen. Von der Altersgruppe der jeweiligen Schülerinnen und Schüler hängen dann die Anforderungen an das Projekt ab, das bei der Jury eingereicht wurde. So mussten sich beispielsweise die Jüngsten unter besonderer Berücksichtigung der Leitthematik „Sport verbindet“ künstlerisch mit der Thematik Olympischer und Paralympischer Spiele auseinandersetzen. Anspruchsvoller wurde es schon im Bereich der Klassen 11. – 13. – hier musste eine Bearbeitung und Diskussion zu den Olympischen und Paralympischen Spielen 2020 in Tokio im Rahmen eines Diskussionspapiers erstellt werden. Von besonderer Bedeutung war hier die Austragung der Olympischen Spiele und die Außendarstellung der Olympischen Werte in Zeiten einer Pandemie.

Für jede Altersgruppe (1 bis 5) wurde eine Fördersumme von je 800 Euro bereitgestellt. Die finanzielle Förderung erhielt die jeweilige Schule bzw. die Schulklasse, der die Schülerin / der Schüler zugehörig ist.

Die Arbeiten wurden von einer Jury bewertet, die durch das Präsidium der Deutschen Olympischen Gesellschaft berufen wurde. Hier fanden sich teils prominente Personen aus Sport und Gesellschaft wieder.

Bei den Schülerinnen und Schülern fand das Projekt großen Anklang. Mehr als 350 Schulklassen mit knapp 5.000 Schülerinnen und Schülern sind dem Aufruf der DOG 2021 gefolgt und haben ihre Werke eingereicht. Die Sieger der Ausschreibung findet ihr hier. Die MSJ gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern herzlich.

 

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner