Skip to main content
Allgemein

Aktionsprogramm 2023

Auch 2023 heißt es wieder: Mit voller Power aus den Startlöchern für die sportliche Jugendarbeit. Zur Anerkennung und als Unterstützung eures Engagements im Sportverein sowie zur Aktivierung junger Menschen in den Münchner Sportvereinen, unterstützt die MSJ den organisierten Sport mit einem Sonder-Aktionsprogramm. Durch die Fördermaßnahmen möchten wir dazu anregen, eure Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendarbeit noch besser zu qualifizieren und ihnen eine Stimme im Verein zu geben. Wir möchten, dass ihr jungen Geflüchteten eine sportliche Heimat gebt sowie die Herausforderung der sexuellen Gewalt thematisiert. Bleibt in Bewegung – psychisch wie physisch.

Neben dem ersten Überblick über das Aktionsprogramm 2023 hier im MSJ-Magazin, findet ihr alle Richtlinien und Antragsformalitäten im Detail auf unserer Website unter www.msj.de/aktionsprogramm.

Sportangebote für junge Geflüchtete

  • Wir führen das Programm „Sportangebote für junge Geflüchtete“ aus den vergangenen Jahren fort.
  • Um den gestiegenen Kosten entgegenzuwirken, erhöhen wir den Förderbetrag von 2 auf 4 Euro je Training und Teilnehmer*in.
  • Zusätzlich erhält der Verein mit der Auszahlung des ersten gewährten Zuschusses einen pauschalen Festbetrag in Höhe von 50 Euro für notwendige Auslagen.
  • Die Altersgrenze wird an den Fördertopf für „überfachliche Maßnahmen“ angepasst und auf 23 Jahre festgesetzt.

Ich bin qualifiziert: Juleica

  • Wir möchten den Stellenwert der Juleica in der sportlichen Jugendarbeit in München weiter fördern und die Qualifikation der Ehrenamtlichen in den Verein stetig verbessern.
  • Für jede im Jahr 2023 neu erworbene oder verlängerte Juleica erhält der Verein einen Pauschalbetrag in Höhe von 100 Euro.
  • Voraussetzung: Der Erwerb bzw. die Verlängerung der Juleica muss bei der MSJ erfolgen.
  • Grenze: Max. 10 Juleicas pro Verein.

Jugend an die Macht

  • Jeder Verein, der im Jahr 2023 das Amt des*der Jugendleiter*in durch eine demokratische Wahl besetzt und die neu gewählte Jugendleitung als Mitglied mit Stimme im Vereinsvorstand aufnimmt, erhält pauschal 1.000 Euro für die Jugendkasse.
  • Ein Nachweis dieser Wahl ist der MSJ vorzulegen (Protokoll, namentliche Nennung auf Website o.ä.).
  • Voraussetzung: Altersgrenze der neuen Jugendleitung liegt bei 30 Jahren.
  • Perspektivisch soll diese Person mit den erhaltenen Fördermitteln im Jahr 2024 die Vereinsjugendordnung in Abstimmung mit der MSJ erneuern und etablieren oder neu erstellen. Dafür nimmt sie u.a. an einer Informationsveranstaltung der MSJ teil.
    Ein Sonderförderprogramm 2024 soll dieses Vorhaben weiter unterstützen.

PsG – kein Tabuthema bei uns

  • Vereine haben die Wichtigkeit des Themas Prävention sexualisierter Gewalt erkannt, beschäftigen sich aber noch zu zögerlich damit. Oftmals fehlen auch die finanziellen oder personellen Möglichkeiten.
  • Die MSJ beauftragt deshalb eine*n externe*n Referent*in für Inhouse-Seminare zum Thema PsG für Mitarbeitende aus der Vereinsjugendarbeit. Vereine können sich formlos bei der MSJ dafür bewerben. Die Veranstaltung ist keine Aus- bzw. Fortbildung.
  • Voraussetzung: Es müssen mind. zwölf Teilnehmer*innen aus dem Bereich Jugend sein – auch vereinsübergreifend – und der Verein muss für das Seminar einen Raum bzw. eine Hallenzeit zur Verfügung stellen.
  • Jeder Verein kann zunächst nur ein Seminar beantragen.
  • Die MSJ wird max. 15 Seminare organisieren. Die Durchführung ist abhängig von der zeitlichen Kapazität des*der Referent*in.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner